Geiststraße 43, 06108 Halle (Saale)
Rauminhalt

JAKATZO 

IN KATASTOPIEN

Ausstellung: 

21.-25. Juni 2017

15 -19 Uhr


Am Dienstag, den 20. Juni 2017 um 19 Uhr eröffnen die Sammlerinnen Jantje Almstedt und Katja Jaroschewski, Sven Hildebrandt, Kunsthistotheoanalytiker und Konrad Winter, Doktor der Ethnogeographologie in der Geistre 43 im Rauminhalt in Halle/Saale die Ausstellung des hoch angesehenen Künstlers Jakatzo.


Jakatzos Werke spiegeln eine intensive Beschäftigung mit Katastopien wieder. Mannigfaltig thematisiert er sein Herkunftsland und setzt es immer wieder in neue epochale und politisch aktuelle Kontexte. Er drängt nach Fragen auf Antworten.

Die beiden Sammlerinnen Almstedt und Jaroschewski zeigen erstmals in Halle/Saale einige ausgewählte Meisterwerke von Jakatzo und werden zu der Eröffnung zugegen sein.









Der zweite Teil der Ausstellungsreihe des Projektes "KörperWortWechsel".

Texte und Stimmen zu Körpern und Körperwahrnehmungen, Fotografien und die Suche nach Perspektiven auf Körper.

Außerdem mit einer Hörspiel-Installation mit Texten der Ausstellung des "temporären Kollektiv" aus Halle.

Weitere Acts werden noch bekannt gegeben.

 

Künstler:

Sophia Richter, Literaturwissenschaftlerin und Kunstschaffende aus Leipzig, Mitglied des Schreibkollektiv "BUKOLIT" 

Mim Schneider, Fotografin und Kunstschaffende aus Leipzig

 

Temporäres Kollektiv: Ole Zender, Lea Merten, Johanna Gerhardt, Ulrike Schulze


www.facebook.com/koerperwortwechsel/






Rawad Atfeh

MALEREI - GRAFIK


Der aus Damaskus (Syrien) stammende, in Halle lebende und arbeitende Künstler,

stellt im Rahmen der Kunstaktion " sichtbar - zeitgenössische Kunst" 

während der Händel-Festspielvom 26. Mai - 11. Juni 2017 im Rauminhalt aus.


Vernissage: 26.05.2017 um 18 Uhr

Ausstellung: 27.05.2017 - 11.06.2017  

Geöffnet: Sa & So von 11-15 Uhr und Di bis Do von 16 - 19 Uhr






Peter B. Kossok
Fotograf aus Halle (Saale)
22.04. - 25.05.2017


RAUMINHALT bespielt mit planworx (München) 
die Berlin Arena

Um Webasto dabei zu unterstützen, die Werte ihres Unternehmens für Mitarbeiter erfahrbar zu zu machen, entwickelten wir gemeinsam mit planworx München und dunutztmichnuraus Halle einen Parcours für das zwei-tägige Firmenevent in der Berlin Arena. Insgesamt 200 Mitarbeiter konnten innerhalb von 1,5 Stunden sechs Stationen passieren, an denen sie spielerisch an die Werte des expandierenden Unternehmens herangeführt wurden. Dort erwarteten sie verschiedene Aufgaben. Darunter ein überdimensionierter Irrgarten, der Fragen zum Unternehmen bereit hielt sowie verschiedene Stationen, die sowohl Teamworking als auch die Identifizierung mit dem Unternehmen anregten.



Ausstellungsarchitektur für »MICRO MONUMENTS« 
im Salzlandmuseum Schönebeck 

Zusammen mit der Kuratorin Artemis Herber (US) hat  RAUMINHALT die Präsentation von zweiunddreißig kleinformatigen Skulpturen der  Washington Sculptors Group realisiert.

Salzlandmuseum  
Pfännerstr. 41
39218 Schönebeck

PLATTFORM FÜR KUNST
UND HANDWERK